Zeitgeschehen

Actu 1 Nana Mouskouri, eine 50-jährige Karriere.
Eine 50-jährige Karriere, ein langer Weg, gepflastert mit 300 Millionen verkauften Schallplatten und mit über 300 Goldenen oder Platin-Schallplatten. Ein ganzes Leben im Zeichen der Musik, mit 5000 Konzerten auf der ganzen Welt, ...
… mit der Aufnahme von über 2000 Titeln in über 10 verschiedenen Sprachen. 50 Jahre, um die Herzen eines riesigen, treuen Publikums rund um den Globus zu gewinnen. Von ihrem Geburtsland Griechenland bis in hin zu allen ihren Wahlheimaten Frankreich, Deutschland, England und Spanien. Nana Mouskouri gehört schon so lange zur Musikszene, dass man glauben möchte, alles über sie zu wissen... und dennoch ist dieses 50-jährige Musikkarrierejubiläum Anlass, mithilfe eines jeden Monat des Jahres 2010 erscheinenden digitalen thematischen Samplers zahlreiche Schätze neu zu entdecken. Den fulminanten Auftakt macht „Nana Jazz“, der bereits Kultstatus erreicht hat. |Neuigkeiten

Actu 2 Nana Mouskouri, Jazz.
August 1962: Zum ersten Mal in ihrem Leben fliegt Nana nach New York. Dort soll sie ihr erstes, von Quincy Jones - damals künstlerischer Leiter bei Mercury Records - produziertes Album auf Englisch aufnehmen.
Bevor sie auch nur einen Fuß ins Studio setzt, taucht sie tief in die Atmosphäre dieser Stadt ein, wobei ihre abendlichen Wege sie nach Harlem führen, um dort die fantastischen Sängerinnen zu hören, deren Titel sie in Athen bei ihren Auftritten in den dortigen Jazzclubs interpretiert hatte: Ella Fitzgerald, Sarah Vaughan, Dina Washington. Vier Wochen nach ihrer Ankunft geht sie schließlich ins Studio, „A&R“, Ecke 42. Straße und Broadway. Phil Ramone, der später Sinatra und Barbra Streisand produzieren sollte, ist der Eigentümer des Studios und Toningenieur für dieses Jazzalbum von Nana. In den USA unter dem Titel „The Girl from Greece sings“ und in Europa als „Nana Mouskouri in New York“ erschienen, wird diese Kult gewordene Platte 1999 Gegenstand einer fantastischen CD-Edition mit drei zusätzlichen Titeln. Dieser Sampler „Nana Jazz“ enthält außerdem vier weitere unveröffentlichte Titel dieser Sessions mit Quincy Jones. Sollte man dennoch einen Beweis benötigen, beweist dieser Sampler mit den 1963/64 mit Philippe Weil aufgenommenen Titeln, den beiden mit dem Ralf Schmid Trio - das Nana auf ihrer Jazz-Tournée 2005 begleitete - aufgenommenen Studiotiteln und vier anderen, mit dem großen Maurice Vander 2007 aufgenommenen Stücken, dass Nana Mouskouri auch als Jazzsängerin eine großartige Karriere hätte machen können.

Tipp des Monats

Album
Photo Nana Mouskouri